Eltern brauchen Zeit für ihre Kinder – und für sich. 

Für Kinder ist es wichtig, dass sie ein funktionierendes Umfeld haben. Eltern sollen Zeit erhalten, sich um ihre Kinder zu kümmern, am besten schon in den ersten Wochen nach der Geburt.

Der Elternurlaub muss flexibilisiert werden. Familien sollen selber entscheiden können, wie sie die Betreuung in den ersten Wochen gestalten sollen. Leisten wir uns diesen Luxus – er kommt allen zu Gute.

Auch später soll – muss! – es für Eltern Angebote geben, die Kinder und Beruf vereinbar machen.

Kinder dürfen nicht unter dem Beruf der Eltern leiden. Und der Beruf der Eltern nicht unter den Kindern.

Der Ausbau der Tagesstrukturen ist richtig und wichtig: Ich bin klar gegen die Einführung einer obligatorischen Tagesschule mit gebundenem Angebot für alle Wochentage. Es darf keinen Zwang durch den Staat geben. Die Wahlfreiheit muss erhalten und es somit auch möglich bleiben, an bestimmten Tagen über Mittag zusammen zu Hause zu essen oder Nachmittage ausserhalb der Schule verbringen zu können, z.B. im Musik- oder Sport-Verein.

Ein paar weiterführende Hinweise zum Thema:

Familien in der Schweiz: Statistischer Bericht in der Schweiz

Studie – Frühbetreuung durch Väter

Finanzhilfen für die Schaffung von Betreuungsplätzen

Communiqué JLB

Jahresbericht Elternberatung

Motion Philipp Müller für einen modernen und flexiblen Elternurlaub