In Sonntagsreden bekennen sich alle, von links bis rechts, zum angeblich einzigen Rohstoff der Schweiz, der Bildung. Aber danach, ab Montag quasi, müssen Budgets gesprochen und Lösungen gefunden werden. Und die Betreuung organisiert.

Denn Bildung fängt nicht erst in der Schule an, über die so ausgiebig gestritten wird. Kinder, die im Vorschulalter ungenügend betreut waren, haben oft schon am ersten Schultag verloren.

Was das politisch heisst, lässt sich in 6 Kernforderungen umreissen:

Die Tagesstrukturen für Kinder müssen sich weiter verbessern. Wir wollen und müssen immer mobiler sein. Und wir können uns schlicht nicht mehr leisten, die Ausbildung der Frauen brach liegen zu lassen.

Gute Frühförderung schafft Chancengleichheit und spart «Reparaturkosten». Je früher Kinder gefördert werden, desto schneller kann man an Defiziten arbeiten.

Bildung ist globaler Wettbewerb, dafür brauchen wir mindestens national vergleichbare Spielregeln. Oder sollen Jugendliche schon an Kantonsgrenzen hängen bleiben? Der Bildungsraum Nordwestschweiz ist noch lange nicht am Ziel und bedeutet zähe Parlaments- und Aufklärungsarbeit.

Die Berufslehre ist ein Erfolgsmodell der Schweiz und ist weiter zu fördern. Andere Länder beneiden uns um die gute Karriere-Alternative zum Gymnasium. Und um die tiefe Jugendarbeitslosigkeit.

Eine Topuniversität vor Ort ist ein unschätzbarer Vorteil. Für die Kinder unserer Region. Und als Magnet für ambitionierte Menschen, die hier arbeiten oder studieren wollen.

Gut gebildete Gemeinschaften sind der Schlüssel zu Wohlstand und Sicherheit. Dieses Argument gehört in jede Finanzdebatte, wenn wir Kosten und Nutzen grosser Investitionen diskutieren.
Sehr bewusst habe ich mich gerade in diesen Themen zur Expertin entwickelt. Und darf im Politbetrieb dafür Anerkennung erleben. So kann ich über Partei- und Ideologiegrenzen hinweg mithelfen, praktische Lösungen auf den Weg zu bringen.

Möchten Sie über den aktuellen Stand dieser Dinge mehr erfahren? Dann kann ich Ihnen hier ein paar interessante Links anbieten:

Mit ausreichenden Deutschkenntnissen in den Kindergarten, Studie der Universität Basel

Bildungsbericht Nordwestschweiz, 2012, Vierkantonal. Basel im Vergleich mit den Nordwestschweizer Kantonen

Mütter- und Väterberatung Basel